Lehr-Lern-Projekt 'Lienzo'

Entstehung und Konzept

'Lienzo' wurde im Rahmen der Forschung zur Geschichtsdarstellung in Digitalen Spielen ursprünglich als Lehrveranstaltung für das Sommersemester 2014 konzipiert. Die Veranstaltung fand als Praxisseminar für fortgeschrittene BA- und MA-Studierende der Geschichtswissenschaft statt und diente dabei zugleich auch als undefinedinnovatives Lehr-Lern-Projekt im Kontext der undefinedhochschuldidaktischen Weiterbildung.

Ziel des Seminars war es, gemeinsam mit Studierenden die Paramenter für die Entwicklung eines kleinen Digitalen Spiels mit historischem Inhalt zu definieren. Das geschah unter der Vorgabe, dass einerseits die Funktionalität als Spiel jenseits von didaktischen Ansprüchen gegeben sein sollte, andererseits aber auch die Kriterien guter wissenschaftlicher Praxis hinsichtlich der Recherche und Dokumentation der verwendeten Informationen erfüllt werden sollten. Als thematische Grundlage diente das frühe 16. Jahrhundert, genauer gesagt die Eroberung Mittelamerikas durch spanische Conquistadoren und ihre indigenen Verbündeten. In die Form eines klassischen 2D-4X-Spiels (zweidimensionale Grafik, wesentliche Spielziele "eXpand, eXplore, eXploit, eXterminate") gebracht wurde dieses Thema über die Darstellung als lienzo, also als eine historische Quelle indigenen mittelamerikanischen Ursprungs. Ein lienzo (spanisch "Leinwand") ist ein großformatiger Stoff, auf dem Ereignisse in visueller Form aufgezeichnet wurden, und daher für die Remedialisierung im Format eines Videospiels besonders geeignet. Als Quellen zur Vorlage für die grafische Gestaltung haben wir vor allem den undefinedLienzo de Quauhquechollan herangezogen, aber auch andere Dokumente wie denundefined Codex Mendoza. Einen undefinedausführlichen Projektbericht finden Sie auf dem Blog des undefinedArbeitskreises Geschichtswissenschaft und Digitale Spiele.

Durch die Unterstützung des undefinedeLearning-Förderfonds der HHU waren wir in der Lage, das zunächst nur konzeptuell entworfene Spiel in den Jahren 2015 und 2016 auch tatsächlich umzusetzen. Da es mit öffentlichen Geldern zum Zweck der Lehre und Forschung erstellt wurde, finden Sie es seit dem 31. Januar 2017 hier zum kostenlosen Download unter undefinedCC by nc-sa 4.0-Lizenz.

    

Forschung und Entwicklung

Durch die Unterstützung des undefinedFonds für Nachhaltigkeit in Lehre und Studium (NiLS) der HHU waren wir in der Lage, im Wintersemester 2015/16 und Sommersemester 2016 die Entwicklung des Spiels weiterzutreiben und zugleich die didaktischen Möglichkeiten seines Einsatzes in der Lehre zu evaluieren. Zu diesem Zweck werden in einem weiteren Praxisseminar und zwei angeschlossenen Übungen die Inhalte überprüft und verbessert sowie das Spieldesign abgeschlossen und überarbeitet. Die so entstandene Version 1.01 ist die erste, die veröffentlichungsfähig ist: Sie finden sie hierunter zum Download. Die Möglichkeiten des Spieles als Lehr- und Lernmittel ließen sich in dieser Projektphase noch nicht evaluieren; das soll in der nächsten Projektphase ab dem Sommersemester 2018 stattfinden. 

    

Herunterladen!

Lienzo wurde als nichtkommerzielle Software unter CreativeCommons-Lizenz entwickelt. Sie können das Spiel daher hier kostenlos herunterladen. Wir laden herzlich zu einer kreativen, konstruktiven und kritischen Auseinandersetzung mit allen Inhalten ein, die wir produziert haben. Daher sind die wesentlichen Parameter, die das Spielverhalten regeln, in einfach editierbaren XML-Dateien abgelegt. Sie können also unsere Annahmen nicht nur nachvollziehen, sondern auch ändern, falls Sie der Meinung sind, eine andere Formulierung sei angemessener. Wenn Sie das tun: Teilen Sie es uns doch bitte kurz mit! undefinedWir freuen uns über jegliches Feedback!

Lienzo herunterladen

Informationsmaterial

Hier finden Sie eine undefinedausführliche Projektbeschreibung auf dem Blog des Arbeitskreises Geschichtswissenschaft und Digitale Spiele.

undefinedeLFF-Projekteintrag Lienzo (2014)

Responsible for the content: E-MailProf. Dr. Achim Landwehr