Termine d. ersten 3 Monatstreffs im WiSe 2016/17 im Haus der Universität

Do, 20.10.2016, 17:00,  BSR 2

Prof. Dr. Jörg Vögele

Die großen Seuchen und der Weg zu den modernen Gesundheitsverhältnissen

Eine besondere Rolle in der Menschheitsgeschichte spielen die großen Seuchen, die sich tief in das kulturelle Gedächtnis eingeschrieben haben. Sie galten als Boten des Bösen, als Strafe Gottes und ließen die Zeitgenossen das Zusammenbrechen von Wirtschaft und Gesellschaft befürchten. Mit dem Rückzug der klassischen Seuchen aus Westeuropa begann der Weg zu den modernen Gesundheitsverhältnissen. So hat sich die Lebenserwartung in Westeuropa mehr als verdoppelt und beläuft sich aktuell auf ca. 80 Jahre. Im Vortrag soll dieser Wandel systematisch beschrieben und seine Ursachen diskutiert werden.

Do, 10.11.2016,  17:00,  BSR 2

Prof. Dr. Guido Thiemeyer

Gefesselter Riese oder Hegemonialmacht? Die Bundesrepublik Deutschland in Europa 1990bis in die Gegenwart.


Der Vortrag thematisiert die Außen- und Europapolitik der 
Bundesrepublik Deutschland seit 1990 und fragt vor dem Hintergrund der 
Staatsverschuldungs- und Migrationskrise nach den Handlungsspielräumen 
nationaler Regierungen in der globalisierten Welt.

Do, 8.12.2016,  17:00,  BSR 4

Prof. Dr. Volkmar Hansen

LUTHER UND DIE SÄCHSISCHEN SCHUTZHERREN

1485 trennen sich zwei sächsische Herrscherlinien, und die Kurwürde fällt dem älteren Bruder Ernst zu. Auf ihrem Boden, in Wittenberg, beginnt 1517 die Reformation mit Martin Luthers Thesen gegen den kirchlichen Verkauf göttlicher Gnade durch Höllenstrafenablässe. Nach dem Wormser Reichstag 1521 rettet Kurfürst Friedrich III. von Sachsen, der Weise, Luther vor der Reichsacht auf die Wartburg, wo die sprachprägende Übersetzung des Neuen Testaments entsteht. Schutzherren der Reformation, scheitern sie 1547 in der Schlacht bei Mühlberg gegen Karl V., der die sächsische Kurwürde als Konsequenz den Albertinern verleiht. Fest im protestantischen Glauben verankert, führen die Ernestiner ihre Mission in geistigen Zentren fort, zu denen noch die Weimarer Klassik zu zählen ist.



Exkursionen

Die Hanse und ihr Erbe

3-Tage-Exkursion: Bremen,Lübeck,Lüneburg

Fr bis So :  14. - 16.10.2016

Vorläufiges Programm:

14.10.:

08:00  Uhr    Abfahrt vom Busfern-Bf  Düsseldorf

11:00          Bremen: Altstadt- und Domführung mit PD Dr. Gudrun Gleba

13:30          Mittagspause

15:00          Rathausführung mit Frau Elke Nistler

16:00          Weiterfahrt nach Lübeck              

18:00          Einchecken im Hotel: Ibis Lübeck City

15.10.:

10:00         Europäisches Hansemuseum + Diskussion mit Direktorin Dr. F.Sternfeld

12:30         Mittagspause

14:00         Stadtführung

15:00         zur freien Verfügung

19:00         gemeinsames Abendessen

16.10.:

08:00         Abfahrt nach Lüneburg

10:00         Kombinationsführung: Stadtmuseum + Altstadt  (Frau Prof. Düselder)

12:00         Mittagspause

13:30         Deutsches Salzmuseum

15:00         Rückfahrt nach Düsseldorf

ca. 19:00   Ankunft in Düsseldorf

Unkostenbeitrag: DZ: 220,- €, EZ: 260,- € (ohne Malzeiten inkl. 2 Frühst.) 

            Studenten: DZ: 110,- €, EZ: 130,- €

Anmeldung: Tel. 0211 706537 oder egritz(at)t-online.de

————————————————————————————————————————————————

Einladung zur Besichtigung der Krypta

Liebe Freunde und Förderer der Geschichte,

im Gebäude der Robert Schumann Hochschule für Musik in Düsseldorf befindet sich ein künstlerisches Machtwerk – die Krypta:

Über eine schmale Treppe gelangt man in den Robert-Schumann-Hochschule für Musik in die Krypta und damit zu einem überwältigenden Ort der Besinnung und Meditation. Geschaffen wurde der Raum vom Beuys-Schüler Emil Schult in mehrjähriger Arbeit als Hinterglasmalerei. Der überkonfessionelle Andachtsraum ist komplett mit Glas verkleidet und in prächtigen Farben gestaltet (die Decke stellt z. B. den Planetenhimmel dar) und verarbeitet viele Symbole und Themen der christlichen und jüdischen Kultur, darunter das Pfingstwunder und das hebräische Alphabet.

Die Krypta ist ein künstlerisch beeindruckender Ort der Stille. Die gläserne, farbenprächtige Kunst von Emil Schult überwältigt den Besucher anfangs, lässt ihn dann aber zur Ruhe und Einkehr kommen.

Mit Herrn Professor Schult, der uns persönlich führen wird, ist ein Besichtigungstermin für

Freitag, den 21. Oktober 2016, 16 Uhr

vereinbart. Die Führung dauert ca. 1 ½ Stunden.

Die Gruppe darf nicht größer als 15 Personen sein. Pro Person wird ein Beitrag von 10,00 € erbeten.

Treffpunkt:        10 Minuten vor Beginn in der Hochschule, Fischerstraße 110, 40476 Düsseldorf
                       direkt neben der U-Bahn Haltestelle Kennedydamm der U 78 und U 79.
                              

Wir hoffen, Ihr Interesse geweckt zu haben, und würden uns über Ihre Teilnahme freuen.

Anmeldungen bitte direkt an Herrn Dieter Ziob ziobhome@t-online.de oder Tel. 0211 40668 richten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Egbert Gritz

1. Vorsitzender

 

egritz(at)t-online.de

Herzlich Willkommen!

Im kommenden Semester werden an der HHU zum Fach Geschichte wieder sehr viele interessante Vorlesungen und Seminare angeboten (siehe Vorlesungsverzeichnis HIS-LSF). Auch werden mit Vorlesungsbeginn gleich wieder unsere "regelmäßigen" Monatstreffs am 2. Dienstag stattfinden, jeweils mit einem Dozenten als Gast im "Haus der Universität", Schadowplatz 14. 

Viele Grüße und vielen Dank,
Egbert Gritz

Antrag auf Förderung

Liebe Studierende!

Sie sind motiviert und studieren Geschichte?

Der Freundeskreis Geschichte unterstützt Forschung und Lehre des Fachs Geschichte an der HHU Düsseldorf. Neu ist, dass er Studierende durch die Vergabe von Stipendien für laufende Arbeiten, insbesondere Masterarbeiten und Dissertationen fördert. Damit wird - z.B. durch die Finanzierung von Archivbesuchen und Sachmitteln - die Erbringung einer wissenschaftlichen Leistung gefördert. (Keine Prämierung von Endergebnissen nach Abschluss der Arbeiten!) 

Wie ist das Verfahren?

1.) Der/die Studierende begründet in einem Antrag (nach Vorlage s.u.) seine/ihre Arbeitsschritte und richtet ihn zum jeweiligen Stichtag am 15. Januar oder 15. Juli (jeden Jahres) an den Förderverein.

2.) Jeweils 4 bis 6 Wochen nach den obigen Stichtagen entscheidet der wissenschaftliche Beirat über Förderungswürdigkeit und Höhe der finanziellen Zuwendung.

3.) Die Zahlungen erfolgen jeweils kurzfristig nach der Bewilligung auf das Konto des Stipendiaten.

4.) Die einzelnen Posten der beantragten Gelder können noch um bis zu 20 % gegeneinander verschoben werden. Die bewilligte Summe bleibt dabei gleich. 

5.) Die Stipendiaten dokumentieren in einem kurzen Abschlussbericht - unter Beifügung von Belegen - die erfolgreiche Durchführung der Fördermaßnahme.

Der Freundeskreis Geschichte wünscht Ihnen viel Erfolg!

Auf der Jahresmitgliederversammlung am 20.5.2015 hat der Förderverein sich festgelegt: Die Förderung von Studierenden durch eigene Stipendienvergabe für Abschlussarbeiten an den Lehrstühlen und Sachmittelförderung wurde einstimmig beschlossen.

Mit der Berufung eines „wissenschaftlichen Beirats“ soll die Zuteilung der Finanzmittel dem Vorstand empfohlen werden. Mitglieder dieses Beirats sind:

Prof. Dr. Stefanie Michels, Marie Isabelle Schwarzburger, Dieter Ziob und Dorothee Kolvenbach.

Die Stichtage zur Einreichung von Anträgen sind der 15.1. und 15.7. in jedem Jahr.

undefinedDownload des Antragsformulars.

Der Freundeskreis im Pressespiegel

Hinweis: Sollten sich die unten stehenden Dokumente nicht öffnen lassen, rechtsklicken Sie bitte darauf und bestätigen Sie "In neuem Fenster/Tab öffnen...".

Magazin der HHU Düsseldorf (02/2014)
WZ (25.06.2015)

Verantwortlicher Redakteur

Julius Wimmer

Building: 23.31
Floor/Room: 06.72
Responsible for the content: E-MailInstitut Geschichtswissenschaften