„Die Erweiterung des räumlichen Horizonts Europas geht also
                                                                            einher mit einer Einteilung und Verengung seiner kulturellen
                                                                           und historischen Vorstellungskraft und gelegentlich sogar mit
                                                                                         einer relativen Abschließung des Geistes“ (Mbembe)

Geschichte der Europäischen Expansion (19. und 20. Jahrhundert)

Die Professur befasst sich mit kulturellen, sozialen, politischen und ökonomischen Verflechtungen Europas mit der Welt in historischer Perspektive. In der Zeit vom 18. bis ins 21. Jahrhundert beschleunigten sich  Verflechtungsprozesse, die die Welt in ihrer heutigen Form prägen. Die Beziehungen Europas zu anderen Weltregionen und die wechselseitigen Beeinflussungen stehen im Zentrum von Forschung und Lehre. Die geschichtlichen Kontexte und globalen Vernetzungen dieser außereuropäischen Regionen sind deshalb wichtige inhaltliche Arbeitsfelder der Professur.

Ein thematischer Schwerpunkt liegt in der deutschen Kolonialgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. Dadurch rückt der afrikanische Kontinent ebenfalls ins Zentrum der Betrachtung.  Die europäische Expansion wird auch in ihren Nachwirkungen in und außerhalb Europas und bis heute betrachtet und so für die Studierenden konkret gemacht.

Lehrstuhlinhaberin

Univ.-Prof. Dr. Stefanie Michels

Tel.: +49 211 81-12939
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenProf. Dr. Stefanie Michels