Team Neuere Geschichte

Photo of Gerd  Krumeich

Ehemaliger Lehrstuhlinhaber

Univ.-Prof. i. R. Dr. Gerd Krumeich

Aufgabenfelder

Prof. Dr. Gerd Krumeich, Jahrgang 1945, war seit 1997 Lehrstuhlinhaber für Neuere Geschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Mit Ablauf des Wintersemesters 2009/2010 ist er in den Ruhestand getreten.

In Lehre und Forschung beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit der Geschichte Frankreichs der Militärgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts sowie der Mentalitätsgeschichte des Ersten Weltkriegs. 

Von 2004 bis 2016 war Prof. Dr. Gerd Krumeich zudem Leiter der ebenfalls an der Heinrich-Heine-Universität ansässigen Max-Weber-Gesamtausgabe.

Vita

  • geb. am 04. Mai 1945 in Düsseldorf
  • 1963 bis 1970 Studium der Geschichte und Romanistik an den Universitäten Innsbruck, Göttingen, Paris, Köln und Düsseldorf
  • 1975 Promotion über das Thema "Aufrüstung und Innenpolitik in Frankreich vor dem Ersten Weltkrieg"
  • 1975 bis 1979 und 1984 bis 1989 Wissenschaftlicher Assistent am Historischen Seminar der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Lehrstuhl Prof. Dr. Wolfgang J. Mommsen)
  • 1980 bis 1983 Stipendiat und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut Paris
  • 1989 Habilitation über das Thema "Jeanne d´Arc in der Geschichte. Geschichtsschreibung, Kultur und Politik"
  • 1990 bis 1997 Professor für Geschichte des Romanischen Westeuropa an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br.
  • 1993/1994 Chaire d'histoire européenne am Institut d'Etudes Politiques de Paris
  • 1993 bis 1996 Leiter im baden-württembergischen Forschungsprojekt „Mentalitäts- und Sozialgeschichte Erster Weltkrieg“
  • 1996/1997 Stellvertretender Sprecher des DFG-Sonderforschungsbereichs 541: „Identitäten und Alteritäten“ der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg sowie Leiter im Teilprojekt  „Die Konstruktion nationaler Identitäten in West- und Mitteleuropa“.
  • 1997 – 2010 Lehrstuhlinhaber für Neuere Geschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 1998 bis 2001 Leiter im interdisziplinären Forschungsprojekt „Europäisches Gedächtnis“ der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Seit 1993 Mitglied des Comité Directeur du Centre de Recherche de l’Historial de la Grande Guerre, Péronne/Somme ; seit 2008 vice-président
  • 1996 Ernennung zum Chevalier dans l´Ordre des Palmes Académiques
  • 2006/2007 Professeur invité am Institut d´Histoire du Temps Présent, Paris.
  • 2007 bis 2008 Mitglied der vom Präsidenten der Französischen Republik einberufenen internationalen Kommission zur Neugestaltung der Feierlichkeiten des Nationalfeiertages zum Waffenstillstand am 11. November 1918
  • Mitglied des Conseil scientifique de la Mission du Centenaire des Président de la République..
  • .Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Bibliothek für Zeitgeschichte, Stuttgart
  • Mitglied der Académie des sciences, belles-lettres et arts de Rouen
  • 2004 – 2016 Leiter der Max-Weber-Edition, Arbeitsstelle Düsseldorf
  • Mitherausgeber der Serie „Versailles“ der Documents Diplomatiques français.

 

 

Publikationsverzeichnis


Hauptsächliche Buch-Veröffentlichungen:

  • Aufrüstung und Innenpolitik in Frankreich vor dem Ersten Weltkrieg, Wiesbaden: Steiner-Verlag 1980 (englische Ausgabe: Armaments and Politics in France on the Eve of the First World War (Preface by James Joll), Leamington 1985.
  • Jeanne d´Arc in der Geschichte. Historiographie – Kultur – Politik, Sigmaringen : Thorbecke Verlag 1990 (französische Ausgabe: Jeanne d'Arc à travers l'histoire (Préface de Régine Pernoud), Paris: Albin Michel 1993).
  • Sous la direction de Gerd Krumeich  et Jean-Jaques Becker, Jay M. Winter, Annette Becker, Stéphane Audoin-Rouzeau: Guerre et cultures 1914-1918, Paris: Armand Colin, 1994.
  • Sous la direction de Gerd Krumeich et Jean-Jaques Becker, Jay M. Winter, Annette Becker, Stéphane Audoin-Rouzeau: La Très Grande Guerre, Paris: Le Monde, 1994.
  • ( Hg.) :Versailles 1919. Ziele – Wirkung – Wahrnehmung, Essen: Klartext-Verlag, 2001.
  • ( Hg., gemeinsam mit  Gerhard Hirschfeld u. Irina Renz): Enzyklopädie Erster Weltkrieg, Paderborn, Schöningh Verlag  2003. 3. erweiterte Auflage  2014).
  • (Hg., gemeinsam mit Joachim Schröder): Der Schatten des Weltkriegs. Die Ruhrkrise 1923, Essen: Klartext Verlag 2004.
  • (Hg.), gemeinsam mit Gerhard Hirschfeld u. Irina Renz: Die Deutschen an der Somme, 1914-1918. Krieg – Besetzung – Verbrannte Erde, Essen, Klartext Verlag 2006  (englische Ausgabe 2009). Erweitete Neuausgabe Essen 2016.
  • Jeanne d´Arc. Die Geschichte der Jungfrau von Orleans, München: Beck-Verlag 2006. (italienische Ausgabe 2009; erweitere französische Ausgabe: Jeanne d´Arc en vérité, Paris, Belin 2012.
  • Mit Jean-Jacques Becker: La Grande Guerre. Une histoire franco-allemande, Paris. Tallandier 2008; als Taschenbuch: Tallandier 2012: Deutsche Ausgabe u.d.T:  Der Große Krieg, Deutschland und Frankreich im Ersten Weltkrieg, Essen : Klartext 2010.
  • Mit Stéphane Audoin-Rouzeau: Cicatrices. Paysages de guerre, Paris: Tallandier 2008.
  • (Hg.), Nationalsozialismus und Erster Weltkrieg, Essen: Klartext-Verlag 2010.
  • 101 Fragen Erster Weltkrieg, Beck-Verlag 2014, 3. Auflage 2016.
  • (mit Gerhard Hirschfeld), Deutschland im Ersten Weltkrieg, Fischer Verlag 2014.
  • Juli 1914. Eine Bilanz, Schöning-Verlag 2014; franz. Ausgabe: Le Feu aux Poudres. Qui a déclenché la guerre en  1914 ? Paris :Belin 2014.
  • (mit Antoine Prost) : Verdun. Une histoire franco-allemande de la bataille, Tallandier 2016 ; deutsche Ausgabe : Verdun 1916. Die Schlacht und ihr Mythos aus deutsch-französischer Sicht, Klartext-Verlag 2016.

Eine Übersicht über das vollständige Publikationsverzeichnis von Herrn Prof. Dr. Krumeich finden Sie undefinedhier.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenProf. Dr. Guido Thiemeyer