21.06.18 18:00

Utopie Europa – eine Podiumsdiskussion mit Jürgen Rüttgers und Vincent Muller

In Kooperation mit der Instituts Français Deutschland und Düsseldorf bot das Institut für Neuere Geschichte einen Bürgerdialog der besonderen Art.
Im Haus der Universität wurde das zahlreiche Publikum zunächst von der Prorektorin für Internationales, Prof. Dr. Andrea von Hülsen-Esch, begrüßt, bevor der französische Hochschulattaché für NRW, Rheinland-Pfalz und Hessen, Landry Charrier, den Ideenwettbewerb „Utopie Europa“ vorstellte.

Sowohl Herr Rüttgers als auch Vincent Muller hielten kurze Impulsvorträge. Während sich der Ministerpräsident a.D. vor allem auf die Tatkraft Adenauers und De Gaulles konzentrierte, hob der französische Generalkonsul seine Vision für die Europäische Union hervor: Eine Union der mehrfachen Geschwindigkeiten soll es sein; wann immer sich Mitgliedsländer zusammenfinden, die mehr Integration und Zusammenarbeit wollen, sollen sie dies auch tun.

Im Anschluss folgte eine kurze Podiumsdiskussion, geleitet von Prof. Dr. Guido Thiemeyer, der unter anderem nach dem Einfluss der „Question allemande“ für die französische Europapolitik fragte. Auch Macrons Rolle für die Zukunft der Europäischen Union kam zur Sprache. In der darauffolgenden offenen Fragerunde wurde die zurückhaltende deutsche Position auf die Vorschläge Macrons, das fehlende europäische Narrativ und mögliche Reformen an den EU Institutionen thematisiert.

Mit Wein und Brezeln klang der Abend schließlich aus.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenInstitut Geschichtswissenschaften