Zum Inhalt springenZur Suche springen

Team Geschichte und Kulturen Osteuropas

Foto von Phillip Schroeder

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Phillip Schroeder M.A.
Gebäude: 23.31
Etage/Raum: 05.67
+49 211 81-14207

 
Promotionsprojekt:


Arbeitstitel: Zwischen Zentrum und Peripherie – Mobilitätsinfrastrukturen, Planungspraktiken und städtische Identitäten in Leningrad und Taschkent (1941-1977)

 

Forschungsschwerpunkte:
  • Geschichte der Sowjetunion – Geschichte der sozialistischen Stadt/Urban studies, Late Socialism
  • Infrastruktur- und Technikgeschichte
  • Geschichte von Raum und Mobilität
  • Geschichte Zentralasiens (insb. Usbekistans) in der Sowjetunion

 

Vita:

seit 04/2022 – Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Geschichte und Kulturen Osteuropas der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

10/2020 – 03/2022 – Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Neuere Geschichte Osteuropas an der Georg-August-Universität Göttingen

08/2021 – 12/2021 – Forschungsaufenthalte in Sankt Petersburg, Moskau und Taschkent

seit 10/2019 – Doktorand der Osteuropäischen Geschichte an der Georg-August-Universität Göttingen

10/2013 – 09/2019 Bachelorstudium der Geschichte und Deutschen Philologie sowie Masterstudium der Osteuropäischen Geschichte, Slavischen und Deutschen Philologie an der Georg-August-Universität Göttingen und der Higher School of Economics (Sankt Petersburg)

 
Publikationen/Vorträge

Artikel:

The Second Line of the Leningrad – Saint Petersburg Metro between old and new Urban Structures, in: Journal of Urban History (published online, March 2021).

Repräsentationen sowjetischen Kunst- und Geschichtsverständnisses in der Leningrader/Petersburger Metro, in: Jäkel, Tim et. Al. (Hgg.): Zwerg Nase, Metro und die ideale Werbung. Sammelband der IV. wissenschaftlich-praktischen Konferenz „Welt und Wissenschaft“ vom 19. April 2018 an der National Research University Higher School of Economics in Moskau, Moskau 2019, S. 61-72.

Konferenzberichte und kleinere Publikationen:

Forenbeitrag „Kontaktzone Taschkent – Sowjetischer Städtebau kolonial und imperial?“, in: Geschichte und Region / Storia e Regione (Sonderheft „Kontaktzonen in der Habsburgermonarchie. Konflikt, Kooperation, Transkulturation), erscheint 2021.

Abschlussbericht zum Studientag „Alltag im deutsch-französischen Grenzraum in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Transnationale Perspektiven“, Strasbourg, 14./15. März 2019, URL

Veber vsega živoj! Veber vsegda s nami! Weber lebt immer! Weber ist immer bei uns! Bericht zur Konferenz „Fragile Moderne aus der Perspektive Max Webers: Die Welt und Russland zu Beginn des III. Jahrtausends“ an der Higher School of Economics National Research University, Moskau 2019, URL

gemeinsam mit Martin Rohde: Sewastopol/Sevastopol', in: Online Lexikon zur Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, 2019. URL

“Dividing a City: The Flooding of the Saint Petersburg Metro (1995–2004).” Environment & Society Portal,     Arcadia (Autumn 2019), no. 43. Rachel Carson Center for Environment and Society. URL

Redaktion:

gem. mit V. Kravčenko, S. Posochov, V. Kulikov, R. Ljubavʼskij, Ė. Račkov: U pošukach obliččja mista. Praktiki samoreprezentacij mist Ukrajni v industrialʼnu ta postindustrialʼnu dobu, Charkiv 2021.

Vorträge (Auswahl):

Seismic Activity, Heat, and the Underground – Urban Transportation Infrastructure in Soviet Tashkent and the Local Environment, “Workshop ‘Changes in Urban Mobilities and Their Environmental Consequences: Russia, Germany and Beyond (19th – 21st cent.)’”, am Deutschen Historischen Institut Moskau, November 2021.

Transferring infrastructures, changing concepts. The subway on its way to and through the Soviet Union, “Comparative history days 2021”, an der European University Sankt Petersburg, November 2021.

Urban Infrastructures in Soviet Tashkent. Transferring the model Soviet city? “Logistical Power Workshop. Infrastructures and State Formation Beyond the Nation State” am Munich Center for Technology in Society (MCTS) und der Technischen Universität München, Dezember 2020.

Taškent sovetskij – Taškent uzbekskij. Architektory, inženery, gradostroiteli i gorodskaja infrastruktura meždu “centrom” i “periferiej”. “XIV Meždunarodnaja naučno-praktičeskaja konferencija. Istorija nauki i techniki. Muzejnoe delo” am Polytechnischen Museum Moskau, Dezember 2020.

Urban transport as a matter of identity? Constructing the Leningrad metro first line (1944-1955). „Cities in the USSR and the Eastern Bloc. Urbanization, Ecology and the Municipal Economy 1917-1991“ an der FAU Erlangen, Februar 2020.

‘Den Pulkovo-Meridian entlang.‘ Die zweite Linie der Leningrader Metro zwischen neuen und alten Stadtstrukturen. „New Approaches in Central and East European History: The Digital and Spatial Turn“ am IKGN Lüneburg, November 2019.

 

 

 

Verantwortlichkeit: