Institut für Mittelalterliche Geschichte

Willkommen auf den Internetseiten des Instituts für Mittelalterliche Geschichte!

Aktuelles





Das Orientierungsheft ("Gelbes Heft") ab sofort als Download

Das Orientierungsheft ("Gelbes Heft") des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte mit nützlichen Informationen für Hausarbeiten und Recherche steht ab sofort auf der Seite des Lehrstuhls zum Download zur Verfügung.

Link zur Seite mit dem Download.


Herbstkurs Diplomatik des Deutschen Historischen Instituts Paris vom 21.09.2020-25.09.2020

Die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) und die Monumenta Germaniae Historica organisieren vom 21. bis 25. September 2020 einen fünftägigen Herbstkurs zur Diplomatik der mittelalterlichen Papsturkunde. Er steht Studierenden (BA, MA) und Doktorandinnen sowie Doktoranden offen. Veranstaltungsorte sind das DHIP und die Archives nationales. Insgesamt stehen zehn Plätze zur Verfügung.

Weitere Informationen hier.


Liturgy as Interdisciplinary Intersection Ed. by Jeffrey F. Hamburger and Eva Schlotheuber

[Der Liber ordinarius von Nivelles (Houghton Bibliothek, MS Lat 422). Liturgie als interdisziplinäre Schnittstelle von Geschichte, Religion und Politik.]

Veröffentlicht auf Englisch, erschienen im Januar 2020.

Die Entdeckung der ältesten erhaltenen Handschrift, des Liber ordinarius, der mächtigen Abtei Nivelles, bedeutet einen wesentlichen Neufund für die wechselvolle Geschichte und religiöse Praxis des alten Damenstifts. Der Liber ordinarius und die inserierten Dokumente geben wertvolle Auskunft über das Zusammenwirken der Männer- und der Frauengemeinschaft in Nivelles und die Entwicklung des Äbtissinnenkults um die Heilige Gertrud.


Gemeinsames DFG-Projekt des Lehrstuhls für Mittelalterliche Ge-schichte und der ULB Düsseldorf bewilligt

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das Projekt „Die Düsseldorfer Kreuzherrenbibliothek – Rekonstruktion und vergleichende Analyse“. Die für die Stadt Düsseldorf bedeutsame und bislang kaum bekannte Bibliothek des spätmittelalterlichen Kreuzherrenklosters wird digital erschlossen und erforscht. Der intellektuelle Horizont und die Wissensordnung der Kreuzherren wird mit Schwerpunkt auf die Zeit des großen Medienwechsels im 15. und 16. Jahrhundert in ihrem historischen Kontext verortet. An diesem Vorhaben ist Isabelle Schwarzburger mit ihrem Dissertationsprojekt maßgeblich beteiligt.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.


Exkursion nach Sizilien 23. – 31. März 2020

Alte Geschichte, Prof. Bruno Bleckmann / Mittelalterliche Geschichte, Prof. Eva Schlotheuber

Die Lehrstühle für Alte und Mittelalterliche Geschichte bieten - vorbehaltlich einer Genehmigung der beantragten Qualitätsverbesserungsmittel - eine Sizilienexkursion an.Das Programm ist als Rundfahrt geplant. Inklusive des (infolge einiger Konkurse von Fluggesellschaften nicht mehr ganz billigen) Flugs belaufen sich die Kosten für 8 Übernachtungen mit Halbpension und Unterbringung in Zweibettzimmern in Drei-oder Viersternehotels zur Zeit auf 995 Euro. Davon wird ungefähr die Hälfte subventioniert sein. Voraussetzung für die Teilnahme ist der Besuch einer Lehrveranstaltung zur Geschichte Siziliens in der Antike (im Wintersemester 2019/2020) oder im Mittelalter.

Die Exkursion ist vor allem für Masterstudierende und Doktoranden im Bereich der Alten Geschichte und des Mittelalters geöffnet, es können aber auch BA Studierende mit einem Interessenschwerpunkt in diesen Bereichen teilnehmen.
Interessenten tragen sich im Sekretariat für Mittelalterliche Geschichte (Geb. 23.31.06.70) in die Anmeldeliste ein.


Ausschreibung des
Josef Semmler-Gedenkpreises
für Masterarbeiten oder Dissertationen
im Fach Mittelalterliche Geschichte an der Heinrich-Heine-Universität
gestiftet 2018 von Prof. Dr. Rudolf Hiestand


Josef Semmler (1928–2011), ein Schüler Theodor Schieffers und Eugen Ewigs, lehrte Mittelalterliche Geschichte von 1972 bis zu seiner Emeritierung 1993 an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf. Sein großes Interesse galt der Erforschung der großen karolingischen Bildungs- und Klosterreform und ihrer politischen Implikationen. Als ‚Nestor‘ der Erforschung der Karolingerzeit, des Benediktinerordens und der frühen Kirchengeschichte hat er die deutsche Mediävistik nachhaltig geprägt.
Der von seinem Düsseldorfer Kollegen Prof. Dr. Rudolf Hiestand 2018 anlässlich der Feier seines 85. Geburtstages gestiftete Preis soll hervorragende Masterarbeiten und Dissertationen der Mittelalterlichen Geschichte an der Heinrich Heine-Universität würdigen. Ein Schwerpunkt in der Bildungs-, Kirchen- oder Klostergeschichte ist erwünscht, aber keine Voraussetzung für die Bewerbung, die Arbeiten sollten von 2017–2019 eingereicht worden sein. Der Preis ist mit 2000,- Euro dotiert und wird alle zwei Jahre im Rahmen der Examensfeier der Philosophischen Fakultät der HHU verliehen.

Bewerbungsfrist: 1. Oktober 2019  
Die Bewerbungsunterlagen (die Arbeit in ausgedruckter und in digitaler Form sowie ein CV) sind einzureichen bei
Prof. Dr. Eva Schlotheuber
Institut für Geschichtswissenschaften
Universitätsstraße 1
Gebäude: 23.31
40225 Düsseldorf



Information zu Semesterapparaten

Die elektronischen Semesterapparate des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte finden Sie auf den Seiten der ULB Düsseldorf. Bitte beachten: Mit Ende des Semesters läuft auch der Zugriff darauf aus. Klick.

Lehrstuhlinhaberin

Photo of

Univ.-Prof. Dr. Eva Schlotheuber

Gebäude: 23.32
Etage/Raum: 01.21
Tel.: +49 211 81-12938

Homepage

Nächste Sprechstunde: 

Am 09.September 2020 zwischen 11 und 12 Uhr sowie nach Absprache per Email.

Sekretariat Mittelalterliche Geschichte

Manon Havemann

Gebäude: 23.32
Etage/Raum: 01.23
Tel.: +49 211 81-11343

Sprechzeiten des Sekretariats

Mittwochs
09:00 - 15:00 Uhr

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenProf. Dr. Eva Schlotheuber