Jump to contentJump to search

Die Ukraine und Russland. Europäische Geschichte(n)

Forum Neuzeit Wintersemester 2022/2023

 

Das Forum Neuzeit beschäftigt sich im Wintersemester 2022/2023 mit Themen der ukrainischen und russischen Geschichte und ihren Verflechtungen. Die Idee zu diesem Forum Neuzeit entstand nach dem völkerrechtswidrigen Überfall Russlands auf die Ukraine am 24. Februar 2022. Die Vorträge rücken die ukrainische und die russische Geschichte in den Mittelpunkt der Ringvorlesung. Es geht um historische Mythen und Geschichtspolitik, Gewalt und Krieg, sowie um die Europäizität ihrer Geschichte. Historikerinnen und Historiker werden im Laufe des Semesters ganz unterschiedliche Themenkomplexe und Zeitschichten beleuchten und damit die derzeitige Forschung und aktuelle Debatten der osteuropäischen Geschichte in Düsseldorf zur Diskussion stellen.

Die Vortragsreihe findet dienstags von 16:30 bis 18:00 Uhr im Hörsaal 3B (Gebäude 23.01) statt.

Das Forum Neuzeit des Instituts für Geschichtswissenschaften wird jedes Semester durch die Lehrstühle für Geschichte der Frühen Neuzeit, Neuere Geschichte, Neueste Geschichte und Osteuropäische Geschichte veranstaltet und dient der Vorstellung und Diskussion aktueller Forschungsvorhaben und Ergebnisse zu einem wechselnden Oberthema.

 

18.10. – Anke Hilbrenner (Düsseldorf): „Das Todesspiel von Kyiv“ Krieg, Fußball und Erinnerungskonflikte in Russland und der Ukraine (zugleich Antrittsvorlesung, abweichend in Hörsaal 3D)

 

08.11. – Martin Aust (Bonn): Wider Putins Rede von der historischen Einheit zwischen Russen und Ukrainern: die Geschichten der Ukraine und Moskaus im 16. und 17. Jahrhundert

 

22.11. – Michail Bojcov (Düsseldorf/Moskau): Was wusste man am Hofe Iwans III. von der Verfassung des Heiligen Römischen Reiches?

 

10.01. – Viktoriya Sukovata (Leipzig/Charkiv): Holocaust in the Kharkov Region and its contemporary commemoration

 

17.01. – Vladimir Handl (Prag): „Wie Putin Europas Herz verloren hat“ Die Entwicklungen der russischen Außenpolitik und der Kollaps der Beziehungen mit Deutschland und mittelosteuropäischen Staaten in der Putin Ära.

 

24.01. – Podiumsdiskussion: Geschichte und Gegenwart des russischen Imperialismus mit Alexander Friedman (Düsseldorf/Saarbrücken), Oliver Reisner (Tbilisi), Anna Veronika Wendland (Marburg), Moderation: Anke Hilbrenner (Düsseldorf), abweichend im Haus der Universität, Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf, 18:00-20:00 Uhr

Responsible for the content: