Zum Inhalt springenZur Suche springen

Arbeitsbereich Globalgeschichte

Die Globalgeschichte befasst sich mit kulturellen, sozialen, politischen und ökonomischen Verflechtungen Europas mit der Welt in historischer Perspektive. In der Zeit vom 18. bis ins 21. Jahrhundert beschleunigten sich  Verflechtungsprozesse, die die Welt in ihrer heutigen Form prägen. Die Beziehungen Europas zu anderen Weltregionen und die wechselseitigen Beeinflussungen stehen im Zentrum von Forschung und Lehre. Die geschichtlichen Kontexte und globalen Vernetzungen dieser außereuropäischen Regionen sind deshalb wichtige inhaltliche Arbeitsfelder der Globalgeschichte.

Aktuelles und Ankündigungen

Vertretung im Wintersemester 2021/22

Im Wintersemester 2021/22 befindet sich Frau PD Dr. Stefanie Michels für einen Forschungsaufenthalt in Ghana. In dieser Zeit wird Tristan Oestermann sie am Arbeitsbereich Globalgeschichte vertreten.

DAAD-Stipendium "German Colonial Rule"

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert die Aufarbeitung der deutschen Kolonialherrschaft in Ländern Afrikas, Asiens und des Pazifiks. Finanziert vom Auswärtigen Amt (AA) startet dazu das Stipendienprogramm „German Colonial Rule“. Das Programm fördert bis 2026 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus den ehemaligen deutschen Kolonialregionen.

PD Dr. Stefanie Michels ist eine der potentiellen Betreuerinnen des Programms und steht Ihnen bei Interesse gern für Fragen zur Verfügung.

Unser Team

Hier finden Sie Informationen zu unseren aktuellen und ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Lehre

Sommersemester 2021

Kontroversen der deutschen Kolonialgeschichte (Seminar), Mo. 10:30-12 Uhr

Politik der Feindschaft. Mbembes Fußnoten (Übung, mit Jun. Prof. Dr. Martin Doll), Di. 10:30-12 Uhr

Kolloquium, Di. 18:30-20 Uhr

Ausstellungen und Projekte

Koloniale Verbindungen: Rheinland/Grasland - Deutschland/Kamerun

Die von Frau PD Dr. Stefanie Michels, Jun.-Prof. Dr. Martin Doll und Studierenden entwickelte Ausstellung "Koloniale Verbindungen: Rheinland/Grasland - Deutschland/Kamerun" zeigte 2017 in Düsseldorf (Deutschland) und 2018 in Dschang (Kamerun) die enge koloniale und postkoloniale Vernetzung zwischen den Regionen auf.

Im Rahmen der Ausstellung haben Studierende und Lehrende kurze Artikel und Filme erarbeitet, die Sie unter www.deutschland-postkolonial.de/ abrufen können.

Exkursionen

Verantwortlichkeit: