Zum Inhalt springen

Ergänzungsfach "Antike Kultur"

Allgemeines

Der Studiengang Antike Kultur ist Bestandteil eines BA-​Studiums, das aus einem Kern- und einem Ergänzungsfach besteht. Hinzu kommt ein Wahlbereich, in dem die Studierenden frei aus dem Angebot der Fakultät wählen können. Der Studiengang Antike Kultur kann nur als Ergänzungsfach gewählt werden.
Inhalte und Ausrichtung

Inhaltlich und methodisch basiert der Studiengang auf einer interdisziplinären Ausrichtung innerhalb des Bereichs der Altertumswissenschaften. Er vereint Lehrangebote aus den Fachbereichen Alte Geschichte, Klassische Philologie und Philosophie. Wesentliche Ziele sind die Vermittlung eines besseren Verständnis der antiken Literatur und Philosophie in ihren jeweiligen Entwicklungen und Wechselwirkungen, sowie grundlegender Arbeitsmethoden der beteiligten Fachbereiche.
Anforderungen

Zugangsvoraussetzung für den Studiengang Antike Kultur ist die Allgemeine Hochschulreife. Bis zum Beginn des dritten Studienjahres muss das Graecum oder Latinum nachgewiesen werden.

Studienverlauf

1. und 2. Studienjahr

Basismodul 1: Grundlagen der antiken Literatur
Basismodul 2: Grundlagen der antiken Philosophie
Basismodul 3: Grundlagen der Alten Geschichte

2. Studienjahr

Praxismodul bestehend aus 2 Übungen (aus zwei verschiedenen Bereichen), die aus dem Angebot auszuwählen sind:

Antike Rhetorik und moderne Kommunikation (Klassische Philologie)
Grundlagen und Techniken der Textedition (Klassische Philologie)
Althistorische Themen in modernen Medien (Alte Geschichte)
Antike Numismatik (Alte Geschichte)
Antike Argumentationslehre und Logik (Philosophie)

3. Studienjahr:

Auswahl von 2 Aufbaumodulen aus den 3 angebotenen:

Aufbaumodul 1: Die Nachwirkung der klassischen Antike in der europäischen Literatur (Klassische Philologie)
Aufbaumodul 2: Die Nachwirkung der antiken Philosophie in Mittelalter und Neuzeit (Philosophie)
Aufbaumodul 3: ein Themenmodul der Alten Geschichte (je nach Angebot zur politischen Geschichte, Wirtschafts-​ und Sozialgeschichte oder Alltags-​ und Kulturgeschichte)

Verantwortlichkeit: