Jump to contentJump to search

Team Geschichte und Kulturen Osteuropas

Photo of Anke Hilbrenner

Chairholder

Univ.-Prof. Dr. Anke Hilbrenner
Building: 24.21.
Floor/Room: 03.67
+49 211 81-12928


                                                                                                                             For English version press here 
Kurz-Vita

6/2021 Ruf auf die Professur für Osteuropäische Geschichte der HHU Düsseldorf, Dienstantritt ab 1.4.2022

9/2016 Ruf auf die Professur für Neuere Geschichte Osteuropas an der Universität Göttingen, Dienstantritt ab 1.4.2017

14/5/2014 Habilitationskolloquium vor der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn und Verleihung der venia legendi für Neuere und Osteuropäische Geschichte

5/11/2003 Verleihung der Doktorwürde durch die Philosophische Fakultät der Universität Bonn

 

 

Responsibilities
 
Forschungsschwerpunkte: 
  • Alltagsgeschichte des Zweiten Weltkriegs - Gender Studies, Transnationale Geschichtsschreibung, Sport als Herrschaftspraxis in asymmetrischen Beziehungen (Besatzungspolitik, Lagergesellschaften)
  • Jüdische Geschichte im östlichen Europa - Nationalismusforschung, Diaspora Studies, Genozidforschung, Erinnerungskulturen
  • Geschichte des russländischen Terrorismus - Gewaltforschung, Emotionengeschichte, Neue Kolonialgeschichte
  • Kulturgeschichte des Zoos im östlichen Europa – Human-Animal-Relations, europäischer Kolonialismus im östlichen Europa, Wissensgeschichte, Verflechtungsgeschichte
Lebenslauf

6/2021 Ruf auf die Professur für Osteuropäische Geschichte der HHU Düsseldorf, Dienstantritt ab 1.4.2022

9/2016 Ruf auf die Professur für Neuere Geschichte Osteuropas an der Universität Göttingen, Dienstantritt ab 1.4.2017

4/2016-9/2016 Vertretung der W3 Professur (Martin Schulze Wessel) für Geschichte Ost- und Südosteuropas an der LMU München

10/2014-9/2015 Vertretung der W3 Professur (Susanne Schattenberg) für Zeitgeschichte und Kultur Osteuropas an der Universität Bremen

14/5/2014 Habilitationskolloquium vor der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn und Verleihung der venia legendi für Neuere und Osteuropäische Geschichte

4/2004-9/2014 Hochschulassistentin an der Abteilung für Osteuropäische Geschichte der Universität Bonn

5/11/2003 Verleihung der Doktorwürde durch die Philosophische Fakultät der Universität Bonn

10/2000-3/2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Abteilung für Osteuropäische Geschichte der Universität Bonn

1999-2000 Promotionsstudium am DFG-Graduiertenkolleg "Kulturelles Bewusstsein und sozialer Wandel in der russischen und sowjetischen Gesellschaft im 20. Jahrhundert" an der Ruhr-Universität Bochum

9/12/1998 Erlangung des Grades einer Magistra Artium an der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn

ab WS 1992/93 Studium an der Universität Bonn der Fächer Osteuropäische Geschichte, Germanistik, Politische Wissenschaft

 

Publikationen (Auswahl)

 

Monographien:

Gewalt als Sprache der Straße. Terrorismus und die Suche nach emotionalerGemeinschaft im Russischen Reich vor 1917, [Quellen und Studien zur Geschichte des östlichen Europa 92], Stuttgart 2022.

Am 9. November. Innenansichten eines Jahrhunderts 1918, 1923, 1938, 1969, 1974, 1989, gemeinsam mit Charlotte Jahnz, Köln 2019.

Diaspora-Nationalismus. Zur Geschichtskonstruktion Simon Dubnows [Schriften des Simon-Dubnow-Institutes 7], Göttingen 2007.

 

Herausgeberschaften:

Quellenedition Jüdische Sportgeschichte im östlichen Europa. Erstes Kapitel: Die Anfänge der jüdischen Sportgeschichte in Mittel- und Mittelosteuropa, in: Geschichte und kulturelles Erbe im östlichen Europa. URL (22.06.2023).

Sport under Unexpected Circumstances. Violence, Discipline, and Leisure in Penal and Internment Camps. Hg. Zusammen mit Gregor Feindt und Dittmar Dahlmann, Göttingen 2018, unter diesem Link.


Aufsätze:

The Photograph of Student Erich Vöhringer Training on Horizontal Bar on a Stalin Constitution Truck (1930s), in: Bolz, Daphné/ Krüger, Michael (Hg.): A History of Sport in Europe in 100 Objects. Hildesheim 2023.

Jüdische Geschichte im Östlichen Europa: Das 19. Jahrhundert. In: Copernico. Geschichte und kulturelles Erbe im östlichen Europa. URL (16.11.2023). 

Der Gerichtsprozess als Bühne, die Medien und die emotionale Gemeinschaft um die Terroristin Vera Zasulič, in: Die (Un)Sichtbarkeit der Gewalt. Medialisierungsdynamiken seit dem späten 19. Jahrhundert, hg. v. Jörg Requate, Dirk Schumann und Petra Terhoeven, Göttingen 2023, S. 28-46, unter diesem Link.

Eastern European History in Germany as a Discipline, Or: Transnational Historiography in Times of War, in: Ab Imperio (2022/1), S. 107-114.

Malyj Trostenez – ein europäischer Erinnerungsort, in: Münchener Beiträge zur jüdischen Geschichte und Kultur 16 (2022/1): Jüdisches Leben in Belarus im 20. und 21. Jahrhundert, S. 51-64.
 


Publizistik:

Vorwort in Politkovskaja, Anna: In Putins Russland, Köln 2022. Übersetzt von Hannelore Umbreit und Ulrike Zemme.

Jüdisches Leben in Belarus bis 1917, URL (12.07.2021).

Kurze Interviews mit klugen Frauen – Osteuropahistorikerinnen stellen ihre Bücher vor, URL (12.05.2021).

Podcast WGUM002. Eine Geschichte der Gefühle mit Petra Terhoeven und Hannah Rudolph, URL (06.01.2021).

Victimhood Olympics, in: Russia in Global Affairs 4 (2020), URL (31. Dezember 2020).

27. Januar und 23. August. Zwei Gedenktage – eine Erinnerung? Die EU-Osterweiterung als Herausforderung für das europäische Geschichtsbild, in: LaG-Magazin vom 28. Oktober 2020, S. 19-22. URL (30. Oktober 2020).

Diasporanationalismus. Eine politische Vision, in: Jüdische Geschichte & Kultur. Magazin des Dubnow-Instituts 4 (2020), S. 18-19.

Interview mit Anke Hilbrenner über die Resolution des Europäischen Parlaments zur Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg, URL (05.11.2019).

 

Vollständige Publikationsliste

 

 

Drittmittelprojekte

1/2020 VW-Stiftung Niedersächsischer Forschungsverbund: „Ambivalenzen des Sowjetischen: Diasporanationalitäten zwischen kollektiven Diskriminierungserfahrungen und individueller Normalisierung, 1953-2023“ - Projektbeteiligung als Sprecherin

7/2018 BKM-Projekt: Die kosmopolitische Stadt. Riga als globaler Hafen und internationale Handelsmetropole (1861-1939) - Projektleitung

12/2017 VW-Stiftung: Structured Education Carl Friedrich Lehmann-Haupt Doctoral Programm at Ilia State University, Tblissi, Georgien - Projektbeteiligung

11/2017 VW-Forschungskolleg Wissen/Ausstellen: Eine Wissensgeschichte von Ausstellungen im 20. Jahrhundert - Projektbeteiligung

11/2017 MWK Wissenschaft.Niedersachsen.Weltoffen Stipendium für einen geflüchteten Wissenschaftler - Projektleitung

4/2016 Bewilligung des DFG-Projektes "Alltag im Krieg jenseits von Kollaboration und Widerstand: Sport und Gewalt in den von Deutschland besetzten Gebieten während des Zweiten Weltkriegs in Ost- und Westeuropa" (2 DoktorandInnen)

3/2016 Heisenberg-Stipendium der DFG

2009-2015 Förderung des von mir beantragten und geleiteten wissenschaftlichen Netzwerkes zur Sportgeschichte im östlichen Europa "Integration und Desintegration: Sozial- und Kulturgeschichte des osteuropäischen Sports im internationalen Vergleich" mit 15 Mitgliedern in ganz Europa und in den USA durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

 

Memberships

 

Vorstand des Verbands der Osteuropahistorikerinnen- und Historiker e.V. 
Vorsitzende des Beirats des Museums Friedland
Mitglied des Kuratoriums des Historischen Kollegs
Mitglied des Verbands der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e. V.

 
Stipendien/Preise

4/2016 Bewilligung des Heisenberg-Stipendiums der DFG

10/2015-3/2016 Stipendiatin des Maria-von-Linden Programms der Universität Bonn

 

 

Responsible for the content: