Zum Inhalt springenVeranstaltungenExkursionen15.10.2020 - Dr. Anna Michaelis25.2.21 - Prof. Dr. Jürgen Brautmeier19.11.2020 - Prof. Dr. Horst Wessel10.12.2020 - Dr. Philipp Trettin15.1.2021 - Dr. Jonathan Groß24. 9.2020 - Dr. Ute Caumanns

Freundeskreis Geschichte

Der Freundeskreis unterstützt das Fach Geschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf in vielfältiger Weise: u. a. durch die Organisation von Exkursionen und Vorträgen, sowie durch Vergabe von Stipendien. Sie können uns dabei unterstützen, indem Sie an allen unseren Veranstaltungen teilnehmen und/oder als Mitglied in unserem Verein aktiv werden. Wir laden Sie dazu herzlich ein.

Wegen der Vorsichtsmaßnahmen zur Coronapandemie gelten im Haus der Universität die üblichen Abstands- und Hygieneregeln (Mund- u. Nasenschutz) und es ist eine persönliche Voranmeldung unter egritz@t-online.de erforderlich mit Nennung von Name, Adresse und Tel.-Nummer.

Veranstaltungen

Jeweils donnerstags um 17:00 Uhr im Vortragssaal vom Haus der Universität.

24. 9.2020 - Dr. Ute Caumanns

Das Konstrukt vom "jüdischen Ritualmord" lässt sich als Verschwörungstheorie auffassen und untersuchen. Der Vortrag befasst sich mit den medialen Formen seiner Vermittlung.

15.10.2020 - Dr. Anna Michaelis

Die Zukunft des Judentums in Deutschland war im wilhelminischen Deutschland eine ungewisse –sinkende Geburtenraten, akkulturative Tendenzen, die jüdische Einwanderung aus Osteuropa und der erstarkende Antisemitismus forderten liberale Jüdinnen und Juden dazu heraus, komplexe Strategien für den Erhalt der jüdischen Gemeinschaft zu entwickeln. Anna Michaelis gibt einen Einblick in Zukunftskonzepte und -sicherungsstrategien aus dem Bereichen der jüdischen Demografie, Medizin und Wohltätigkeit.

19.11.2020 - Prof. Dr. Horst Wessel

Von wegen "Goldene Zwanziger"! In Düsseldorf herrschten, wie Zeitzeugen anschaulich berichten, Chaos, Mord und Totschlag.

10.12.2020 - Dr. Philipp Trettin

Im Niedersächsischen Kloster Lüne bei Lüneburg hat sich eine einmalige Sammlung von Briefen aus dem 15. und 16. Jahrhundert erhalten. Aus der strengen Klausur heraus verständigten sich die Nonnen mit Schwesterkonventen, vertraten ihre wirtschaftlichen Interessen und kommunizierten mit ihren Verwandten. Diesen lange übersehenen Schatz macht nun ein Team von Wissenschaftlern in Düsseldorf, Oxford und Wolfenbüttel der Öffentlichkeit zugänglich.

15.1.2021 - Dr. Jonathan Groß

Rekonstruktion der antiken Sagenwelt im 19. Jahrh.: „Antike Mythen im schwäbischen Gewand“

25.2.21 - Prof. Dr. Jürgen Brautmeier

Obwohl Albert Speer tief verstrickt war in die Verbrechen des Nazi-Regimes, konnte er im Kriegsverbrecherprozess von Nürnberg seine Richter täuschen und entging der Hinrichtung. Dies verdankte er einer höchst riskanten, aber intensiv durchdachten Überlebensstrategie, deren Grundzüge er sich schon in den letzten Tagen des Dritten Reiches zurechtgelegt hatte. Die Märchen, die er in seinen "Erinnerungen" erzählt hat, sind aber im öffentlichen Bewusstsein noch bis heute präsent.

Exkursionen

­ 8.10.2020 - 10.10.20  Berlin mit Prof. Winfrid Halder und Dr. Katja Schlenker

­ 12.11. und 13.11.20  „Oraniertour“ in die NL mit Klaus Zimmermann u.a.

Otto Neuhaus
02119357667

Dr. Egbert Gritz
0211706537
Verantwortlichkeit: