Zum Inhalt springenZur Suche springen

Freundeskreis Geschichte

Der Freundeskreis unterstützt das Fach Geschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf in vielfältiger Weise: u. a. durch die Organisation von Exkursionen und Vorträgen, sowie durch Vergabe von Stipendien. Sie können uns dabei unterstützen, indem Sie an allen unseren Veranstaltungen teilnehmen und/oder als Mitglied in unserem Verein aktiv werden. Wir laden Sie dazu herzlich ein.

Veranstaltungen

Jeweils donnerstags um 17:00 Uhr im Vortragssaal des Hauses der Universität.

25.2.21 - Prof. Dr. Jürgen Brautmeier.

Der Vortrag findet online statt. Anmeldungen bitte bei Klaus Zimmermann unter zimmermann_sb@outlook.de

Obwohl Albert Speer tief verstrickt war in die Verbrechen des Nazi-Regimes, konnte er im Kriegsverbrecherprozess von Nürnberg seine Richter täuschen und entging der Hinrichtung. Dies verdankte er einer höchst riskanten, aber intensiv durchdachten Überlebensstrategie, deren Grundzüge er sich schon in den letzten Tagen des Dritten Reiches zurechtgelegt hatte. Die Märchen, die er in seinen "Erinnerungen" erzählt hat, sind aber im öffentlichen Bewusstsein noch bis heute präsent.

25.3.21 - Dr. Maria von Kerssenbrock-Krosigk

Ein Novum in der Architekturgeschichte, vermittelt die Hagia Sophia in einzigartiger Weise ein Staunen an den Betrachter, das sich seit ihrer Einweihung unter Justinian bis in die Gegenwart erhalten hat. Der Vortrag wird den Bau vorstellen und versuchen, seine vielseitige Besonderheit zu erfassen. Die in der Folge des Ikonoklasmus angebrachten Mosaike werden uns dabei leiten. Ein Politikum - wie heute - ist der Bau immer gewesen und doch erschöpft sich seine Wirkung darin nicht.

14.4.21 - Prof. Dr. Horst Wessel / Jörg Kroll

Von wegen "Goldene Zwanziger"! In Düsseldorf herrschten, wie Zeitzeugen anschaulich berichten, Chaos, Mord und Totschlag. Diese Veranstaltung wird von unserem Vorstandsmitglied Jörg Kröll moderiert, an den Sie bitte auch Ihre Anmeldung schicken:

27.5.21 - Dr. Philipp Trettin / Timo Bollen

Im Niedersächsischen Kloster Lüne bei Lüneburg hat sich eine einmalige Sammlung von Briefen aus dem 15. und 16. Jahrhundert erhalten. Aus der strengen Klausur heraus verständigten sich die Nonnen mit Schwesterkonventen, vertraten ihre wirtschaftlichen Interessen und kommunizierten mit ihren Verwandten. Diesen lange übersehenen Schatz macht nun ein Team von Wissenschaftlern in Düsseldorf, Oxford und Wolfenbüttel der Öffentlichkeit zugänglich. [Dieser Vortrag ist zunächst als Online-Veranstaltungen vorgesehen. Falls die Corona-Lage es erlaubt, wird er aber als Präsenz-Vortrag in das Haus der Universität verlegt werden.]

17.6.21 - Prof. Dr. Fieseler / Klaus Bleibaum

Achtzig Jahre nach dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 fragt der Vortrag danach, mit welchen Strategien Stalin die sowjetische Bevölkerung an der Front und im Hinterland zum Kampf und schließlich zum Sieg gegenüber Deutschland führte und erläutert auch, welchen Preis das Land für diesen Sieg zahlen musste. [Dieser Vortrag ist zunächst als Online-Veranstaltungen vorgesehen. Falls die Corona-Lage es erlaubt, wird er aber als Präsenz-Vortrag in das Haus der Universität verlegt werden.]

22.7.21 - René Lehmann M.A.

Karl Schabrod (19.10.1900 – 31.03.1981) war KPD-Funktionär, Landtagsabgeordneter und Ratsmitglied in Düsseldorf. Nach dem KPD-Verbot im Sommer 1956 bemühte sich Karl Schabrod weiterhin, kommunistische Politik in Düsseldorf zu machen. Dabei führte sein politisches Engagement immer wieder zu strafrechtlichen Verfolgungen, wogegen er sich aktiv zur Wehr setzte. [Dieser Vortrag ist zunächst als Online-Veranstaltungen vorgesehen. Falls die Corona-Lage es erlaubt, wird er aber als Präsenz-Vortrag in das Haus der Universität verlegt werden.]

Exkursionen

­Wegen der aktuellen Covid19-Lage verschoben! 12.11. und 13.11.20  „Oraniertour“ in die NL mit Klaus Zimmermann u.a.

Verantwortlichkeit: